Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • Beldorf am Nord-Ostsee-Kanal

    Dekorative halbkreis Kante

Beldorf

Am Fundament der alten Brücke befindet sich heute eine Aussichtsplattform, von der man den Nord-Ostsee-Kanal und seine großen Pötte bewundern kann. Das Relief des Kaiseradlers, das auf einer Sandsteinplatte am Tragpfeiler an der alten Grünentaler Hochbrücke montiert war, kann hier noch bewundert werden. Einst verlief hier der Ochsenweg, der Dithmarschen mit Holstein verband. Noch heute können Sie sich auf den historischen Streckenverlauf begeben und diesen entdecken. Die Ufer des NOK ermöglichen herrliche Radtouren, Spaziergänge oder herrliche Ausritte zu Pferd.
Wer sich in Beldorf auf eine geschichtliche Entdeckungstour begeben möchte, kann noch heute hier Hügelgräber entdecken, die sich entlang des Ochsenweges befinden.

 

Einst verlief hier der Ochsenweg, der Dithmarschen mit Holstein verband. Noch heute können Sie sich auf den historischen Streckenverlauf begeben und diesen entdecken. Die Ufer des NOK ermöglichen herrliche Radtouren, Spaziergänge oder herrliche Ausritte zu Pferd. Wer einmal im Schoß der Natur schlafen möchte, kann sein Haupt in einer der Schlafkojen in der Heuherberge Beldorf betten. Probieren Sie es doch einmal aus, sich im kuscheligen Stroh, in einem gemütlichen Schlafsack, schlafen zu legen.

Wer den Nord-Ostsee-Kanal und die Umgebung von Beldorf von der Perspektive auf einer Kutschfahrt erleben möchte, kann dies auch bei der Heuherberge Beldorf buchen. Nur einen Katzensprung von Beldorf befindet sich Albersdorf, wo Sie sich auf eine Abenteuer- und Entdeckungstour in den Steinzeitpark begeben können. Auf dem rund 40 Hektar großen Freigelände, können Sie sich auf eine Zeitreise begeben. Sie können sich hier mit der ganzen Familie auf eine Entdeckungsreise begeben, beim Feuerstein schlagen, Bogenschießen oder Brot backen – der Steinzeitpark bietet für Groß und Klein jede Menge Abenteuer und Wissenswertes. Auch nur einen Tagesausflug entfernt, befindet sich Hanerau-Hademarschen. 

Einst hat hier der berühmte und bedeutende Dichter Theodor Storm seine letzten Lebensjahre verbracht und eines seiner bedeutendsten Werke, den „Schimmelreiter“, geschrieben. Noch heute kann man die schiefer verkleidete Villa, die einst von Theodor Storm selbst entworfen worden ist, in der nach ihm benannten Straße bewundern. Im Heimatmuseum Alte Schule können Sie die Storm-Stube besuchen, die liebevoll das Andenken des Dichters bewahrt. Wer schwindelfrei und höhenangstfrei ist, kann sich auch in den 25 Meter hohen Wipfelpfad erklimmen. Der Hochseilgarten bietet einen 900 Meter langen Parcour den es gilt zu absolvieren. Von hier hat man auch einen einzigartigen Blick über die Landschaft Hanerau-Hademarschens. 

nach Oben
nach Oben